Ein Griff nach ganz oben

 

 

Wer maßt sich an, Informationen über Gott ins Internet zu stellen?

 

Das sind natürlich in erster Linie die Kirchen und die Sekten. Es handelt sich hier quasi um einen Teil ihrer Öffentlichkeitsarbeit.

Doch von diesen erhalten wir nur relatives Wissen.

Ihre Erkenntnisse sind in aller Regel durch ihre eigenen Dogmen und Gesetze begrenzt.

 

Es ist durchaus sinnvoll, daß sich nicht jeder seinen eigenen Glauben bastelt und ihn dann in seiner Gemeinde vertritt. Man würde schnell nicht mehr wissen, was man zu glauben hat, eine Orientierung wäre nicht mehr gegeben! Das verstehe ich durchaus.

Doch so, wie fast alle religiösen Institutionen den Umgang mit Wissen und Wahrheit handhaben, ist es ein Schritt nach hinten. Man legt sich selbst Fußfesseln an. Stillstand ist vorprogrammiert! (Im Sinn habe ich ihre Praxis, Erneuerungen von unten abzublocken).

Deswegen gibt es allerorts immer wieder Aussteiger und Reformatoren. Diese werden jedoch von der Stammkirche ausgeschlossen und bekämpft. Verbrannt werden sie zum Glück nicht mehr.

Natürlich will man auch mit der Zeit gehen. Deshalb werden durchaus ab und zu gewisse Änderungen im Glauben gemacht. Diese sind aber fast immer halbherzig und drehen sich nach wie vor um die alten Dogmen.

Ich habe mich hier ziemlich pauschal geäußert. In der evangelischen Kirche ist man deutlich fortschrittlicher und toleranter als beispielsweise bei den Zeugen Jehovas.

 

Das Dilemma, dem sich die Kirche in ihrer institutionellen Existenz gegenübersah, hat der amerikanische Soziologe Th. F. O’Dea so charakterisiert:
"Die Religion braucht die Institutionalisierung, aber sie leidet auch darunter."

(Gefunden in: Sachwissen Religion / Freudenberg & Goßmann)

 

"Es gibt nur zwei Religionen in der Welt", sagte Calvins Vetter, der sich zum Protestantismus bekannte,

·       die eine ist die, welche die Menschen erfunden haben und nach der die Menschen sich durch Zeremonien und gute Werke retten;

·       die andere ist die Religion, welche in der Bibel offenbart ist und die lehrt, daß die Menschen nur durch die freie Gnade Gottes selig werden können.

Calvin war über solche Worte zunächst entsetzt und wehrte sich: "Weg mit euren neuen Lehren! Bildet ihr euch ein, daß ich mein ganzes Leben lang im Irrtum gewesen bin? "

(Gefunden in: Der gr. Kampf / E.G. White)

 

Das Problem ist also durchaus bekannt, man ist aber hilflos und nicht in der Lage, etwas daran zu ändern.

Nur wenige wissen, wie viele Sekten und Gruppierungen sich tatsächlich in diesem Lande tummeln.

 

Auf der Homepage von Markus T. habe ich eine Auflistung von verschiedenen Sekten in diesem Land gefunden. (Leider existiert seine Seite nicht mehr).

Eine leicht umformatierte Kopie dieser Seite findet ihr unter: (Sektenübersicht)

Hier werden Roß und Reiter genannt.

Was denkt ihr wohl, wie der Nazarener darüber denken würde, wenn man ihm diese Auflistung zur Ansicht geben würde?

 

·       Irgendwoher leiten sie alle ihre Berechtigung ab. Irgendwas kann da nicht stimmen!!!

·       Ein Hauptproblem ist sicher, daß die traditionellen Kirchen einfach zu wenig Wissen und Wahrheit lehren. Statt dessen kleben sie an ihren Traditionen und Dogmen. Sogar ein wenig beschlagener Bibelleser wird unweigerlich auf Widersprüche in der Lehre stoßen müssen.

·       Das Zeugnis der Geschichte über den christlichen Glauben ist ein ganz dunkles Kapitel. Unterdrückung, Verdummung, Scheiterhaufen und Kriege sind nur einige wenige Stichworte zu diesem Thema.

·       Ein anderes Problem ist die Bibel selbst, denn dieses Buch dient fast allen christlichen Glaubensrichtungen als Grundlage. Die Bibel ist kein Lehrbuch in Sachen Glauben, obwohl sie als solches in aller Regel herhalten muß! (siehe auch: "ist die Bibel von Gott")

·       Dies alles führte zur Bildung zahlreicher religiöser Richtungen. Da aber offensichtlich bisher keine die "Wahrheit" gefunden hat, außer vielleicht einige Wahrheitsteilchen, können wir getrost weiter nach der Wahrheit suchen.

 

Auf dieser Seite werde ich vorwiegend Wahrheitsteilchen präsentieren, die von den Kirchen übersehen wurden, natürlich auch solche, die sich nicht mit ihren Dogmen vereinbaren lassen.

 

Auf meiner Internetpräsenz "Gottwissen" werden insbesondere solche Wahrheitsteilchen präsentiert,

 

·       die nicht jedermann zugänglich sind

·       die verschleiert wurden

·       die eigentlich nicht recht ins Bild passen

 

Das heißt, allgemein bekanntes Wissen über Gott werde ich, wenn es erforderlich ist, nur am Rande erwähnen. Das muß sein, damit der Rahmen nicht gesprengt wird, und die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche gelenkt werden kann.

Allgemeines Wissen über Gott gibt es in gedruckter Form in einer riesigen Fülle. Man hätte weder genügend Geld, sich die vorhandene Literatur zu besorgen, geschweige denn genügend Zeit, sie zu überfliegen.

Außerdem stehen genügend Sekten und Bibelgesprächskreise Gewehr bei Fuß, einem ihr Wissen zu vermitteln.

 

B.F.